Besuch des Johann-Amos-Comenius- Museums in Prag: Geistiger Vater des Alphabetposters

Für drei Tage waren wir in der wunderschönen Stadt Prag. Die vielen Touristen dort gehören irgendwie mit zum Gesamteindruck – schließlich waren wir beide doch selbst welche :-). Aber die Architektur, die Kaffeehäuser und vor allem „meine“ Karlsbrücke….unglaublich sehens- und genießenswert!

Durch einen reinen und für mich sehr glücklichen Zufall entdeckten wir in einer Nebenstraße der Prager Kleinseite ein ebenso kleines wie feines Museum zu Ehren des Schöpfers des ersten bebilderten Alphabets: Johann-Amos-Comenius. Hier erfuhr ich auch, dass sich hinter der lateinischen Namensgebung ein waschechter Tscheche verbirgt: Jan Amos Komenský! Was für eine Freude für mich, das Buch des Theologen „Orbis Pictus“ (um 1653) hier im Original anschauen zu dürfen! Fotografieren durfte ich es leider nicht, aber vielleicht ist das ja ein Anreiz für Sie, selbst ins Pädagogische Museum zu gehen, wenn Sie in Prag sein sollten. Es lohnt sich für alle, die schon einmal eine Schulbank gedrückt haben: die Einrichtungen von Schulklassen aus früheren (und härteren) Zeiten sind dort im Original zu begehen und be-sitzen.

Geteilte Freude ist doppelte Freude:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.